Foto: thodonal88/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: thodonal88/Shutterstock.com (Symbolbild)

Beim Anzünden einer Zigarette hat ein Mann in Baden-Württemberg versehentlich sein Auto in Brand gesteckt. Übrig blieb nur ein Wrack.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gab es – vermutlich durch einen technischen Defekt am Feuerzeug – eine Stichflamme. Dabei entzündete sich der Dachhimmel des Autos, der aus Kunststoff bestand. 

Bei ersten Versuchen, das Feuer zu löschen, zog sich der 32-Jährige am Montag leichte Verbrennungen zu. Die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 20 Feuerwehrleuten vor Ort war, konnte nicht mehr verhindern, dass der Wagen vollständig ausbrannte. Der Schaden beträgt laut Polizei mehrere tausend Euro.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)