Foto: dpa/Boris Roessler
Foto: dpa/Boris Roessler

Bei einem Unfall mit einem Böller sind am Silvesterabend in Niedersachsen zwei Menschen verletzt worden.

Ein 38-Jähriger habe sich nach ersten Erkenntnissen eine Hand weggesprengt, sagte ein Sprecher der Polizei in der Nacht zum Dienstag.

Ein 54 Jahre alter Mann habe bei dem Unfall in Winsen an der Aller Verletzungen im Gesicht erlitten. Er konnte nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Wie es zu dem Unfall kam, der sich gegen 19 Uhr ereignete, war zunächst unklar. Möglicherweise handelte es sich bei dem Böller um einen selbstgebauten Sprengkörper.

Die Feuerwehr suchte im Zuge der Ermittlungen den Garten ab, um Überreste der Hand zu finden.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)