Clemens Tönnies
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Ein Fernsehteam hat laut Kreispolizei Gütersloh einen Einsatz der Ordnungshüter am Privathaus des Unternehmers Clemens Tönnies verursacht.

Wie eine Sprecherin der Polizeibehörde am Donnerstag erklärte, wird nach dem Vorfall vom Dienstagnachmittag in Rheda-Wiedenbrück wegen Hausfriedensbruchs ermittelt. Ein Tönnies-Sprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur, es sei zu einer „aus unserer Sicht rechtswidrigen und äußerst abstoßenden Aktion eines Fernsehteams gekommen“. Ob das Team im Auftrag eines Senders unterwegs war, blieb zunächst unklar.

+++ Schalker Chaos-Tage: Clemens Tönnies ist weg, eine Bürgschaft wirft Fragen auf +++

Drei Personen hätten dem Gesellschafter aufgelauert und ihn laut Tönnies-Sprecher in einem Auto bis zu seinem Wohnhaus verfolgt. „Dabei drangen sie mit ihrem Fahrzeug auch auf das Privatgrundstück von Herrn Tönnies ein und blockierten teilweise seinen Wagen.“

+++ Corona-Ausbruch bei Tönnies: Frust, Streit, offene Fragen +++

Sie hätten dabei pausenlos gefilmt. Man habe Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Nötigung gestellt. „Wir stehen in engem Kontakt mit Polizei und Ordnungsbehörden, die aufgrund von Morddrohungen die Gefährdungsbeurteilung verschärft haben.“ Zuvor hatte das „Westfalen-Blatt“ (Bielefeld) über den Vorfall berichtet.

Quelle: dpa