Türkische Influencerin lässt sich in Amsterdamer Sex-Museum fotografieren – muss sie jetzt ins Gefängnis?

Einer türkischen Influencerin droht eine Haftstrafe in ihrer Heimat. Der Grund: Merve Taskin hat sich bei einem Amsterdam-Ausflug im Sex-Museum ablichten lassen. Nun könnte ihr ein Gesetz gegen obszöne Bilder zum Verhängnis werden.
Merve Taskin
Foto: Instagram/tasskinmerve
Merve Taskin
Foto: Instagram/tasskinmerve

Ein Foto, das Merve Taskin rund 2200 Kilometer entfernt von ihrem Wohnort Istanbul gemacht hat, könnte ihr nun zum Verhängnis werden. Im schlimmsten Fall droht der türkischen Influencerin sogar eine Haftstrafe.

Wie „BBC“ berichtet, wurde Taskin mittlerweile zweimal für ein Foto festgenommen, das sie im Januar 2020 auf einem Trip nach Amsterdam gemacht hat. Dort war die 23-Jährige im Sex-Museum unterwegs.

Merve Taskin: Wegen Foto in Jeansrock und Stiefeln in Haft?

Im kurzen Jeansrock und Overknee-Stiefel posiert die Influencerin dort. Hinter ihr hängen viele ältere Bilder, die Personen in sexuellen Positionen zeigen. Mit fast 600.000 Instagram-Followern ist Taskins Reichweite groß. Entsprechend schnell wurden offenbar auch die Behörden auf den Schnappschuss aufmerksam.

Nach den beiden Festnahmen folgt nun der Prozess, am 26. Oktober muss sie sich vor Gericht verantworten. Doch was wird ihr eigentlich vorgeworfen? Sie soll gegen Artikel 226 im türkischen Gesetz verstoßen haben. In ihm steht, dass türkische Staatsbürger obszönes Bildmaterial nicht öffentlich verbreiten dürfen. Bis zu drei Jahre Haft stehen im Raum.

„Mir ging es nur darum, einen Spaß zu machen“, erklärt Taskin. Sie gibt zu, mittlerweile viele Posts gelöscht zu haben, um weitere Probleme zu vermeiden. Der ursprüngliche Post, der sie offenbar in Bedrängnis gebracht hat, ist allerdings noch online.

>> Journalistin hat Sex im Swingerclub – und nimmt dabei Reportage auf <<

„Absolut lächerlich“: Sex-Museum über mögliche Konsequenzen für Taskin

Die Direktorin des Sex-Museums in Amsterdam, Monique van Marle, sagt, sie finde die möglichen Konsequenzen für Taskin „absolut lächerlich“. Die junge Türkin sei ein „großartiges Vorbild für andere Frauen“.

wird.