Trotz dreifacher Impfung: Sechs Bewohner sterben nach Corona-Ausbruch in Seniorenheim

Nach einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim sind zwei weitere Bewohner im Zusammenhang mit der Corona-Infektion gestorben. Damit erhöht sich die Menge an Todesfällen vor Ort nun auf insgesamt sechs Opfer.

Schreckliche Zeiten für die Bewohner und deren Angehörige eines Seniorenheims in Tarp (Schleswig-Holstein): Nach einem Corona-Ausbruch gibt es mittlerweile sechs Todesopfer zu beklagen. Zuletzt verstarben ein 82- und ein 89-Jährigeer an der Corona-Infektion.

Nach einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim sind zwei weitere Bewohner im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben – damit gibt es nun sechs solcher Todesfälle. Es handle sich um einen 82-Jährigen und einen 89-Jährigen, heißt es in einer Mitteilung des Kreises Schleswig-Flensburg vom Dienstag. Am Vortag war mitgeteilt worden, dass vier Bewohnerinnen im Alter von 86 bis 95 Jahren an einer Corona-Infektion gestorben sind. Angaben zu Vorerkrankungen lagen dem Kreis in alle Fällen zunächst nicht vor.

Bei PCR-Tests von 86 Bewohnern sowie 87 Beschäftigten der Einrichtung waren Ende vergangener Woche 65 Bewohner und 19 Beschäftigte positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Nahezu alle Bewohner und Mitarbeiter des Heimes sind den Angaben zufolge dreifach geimpft.

Weitere Corona-Meldungen findet ihr hier:

dpa