Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock

In der Nähe von Inzell in Oberbayern ist ein 78-jähriger Wanderer bei einer Bergtour in den Tod gestützt.

Der Mann sei in einem Steilhang gestolpert und durch einen mit Felsen durchsetzten Wald 40 bis 50 Meter tief gestürzt, teilte die Polizei in Rosenheim am Dienstag mit. Der Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er trotz Reanimationsversuchen durch Rettungskräfte vor Ort starb.

Der Wanderer aus München war am Montag mit seiner Frau und seiner erwachsenen Tochter oberhalb von Weißbach an der Alpenstraße auf dem sogenannten Alpensteig unterwegs, als der Unfall passierte. Die 38-jährige Tochter setzte sofort per Handy einen Notruf ab, Bergretter und ein Rettungshubschrauber mit Notarzt aus Österreich eilten zu der Stelle. Trotz ihrer Bemühungen starb der Gestürzte.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)