Auf Mallorca ist es zu einem tragischen Zwischenfall gekommen. Weil ein 56-jähriger Spanier seine Enkelin im Auto vergaß, starb das erst zehn Monate alte Baby. Denn auch auf der Insel lagen die Temperaturen ähnlich wie in Deutschland zuletzt bei mehr als 30 Grad Celsius.

Nach Angaben der Inselzeitung „Ultima Hora“ hatte der Opa das Kind am vergangenen Freitagmorgen bei den Eltern abgeholt und sollte es zur Krippe bringen. Diese sei jedoch geschlossen gewesen, sodass der Mann sich dazu entschied, einen Kaffee trinken zu gehen, weil das Mädchen geschlafen habe.

Das Problem: Wenig später war sich der 56-Jährige sicher, seine Enkelin ordnungsgemäß versorgt und abgegeben zu haben, und machte stundenlang verschiedene Besorgungen. Am Nachmittag fiel der Irrtum dann auf. Die Mutter wollte ihre Tochter in der Krippe abholen, fand sie dort aber nicht vor und rief ihren Vater an. Der war weiterhin der Meinung, er hätte das Kind abgegeben. Erst Minuten später ging ihm ein Licht auf. Er hatte es vergessen! Als er schnellstens zum Auto gelaufen war, war seine Enkelin bereits gestorben.

Erklären könnte diesen folgenschweren mentalen Aussetzer die Einnahme von Medikamenten, zu der der Mann seit seinem Herzinfarkt vor 15 Jahren gezwungen ist. Möglich ist aber auch eine Demenz-Erkrankung. Entsprechende Untersuchungen sollen zeitnah stattfinden. Erst anschließend kann geklärt werden, ob der Opa schuldfähig ist.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!