Foto: Screenshot Facebook / Tiffany Merill
Foto: Screenshot Facebook / Tiffany Merill

Diesen Tag wird Tiffany Merrill wohl nie mehr vergessen: Als am vergangenen Freitag ein Bär in ihr Haus in Black Mountain eindrang, stellte sich ihr kleiner Pudelmischling Pickles dem riesigen Tier in den Weg, um seine Familie zu beschützten. Nun ist er tot.

„Ich dachte ich würde sterben!“ – Mit diesen Worten beschreibt Tiffany Merrill den Moment, in dem sie realisierte, dass ein Bär in ihr Haus eingebrochen war. „Ich habe angefangen, nach meinen Kindern zu schreien: ‚Haltet die Tür zu! Schließt die Türen'“, so die Mutter zu „WRAL„.

Nur Augenblicke später sei dann ihr Hund Pickles auf den Bären los gestürmt und habe angefangen zu bellen. „Er schaffte es den Bären abzulenken und ihn nach draußen zu locken. Er hat mir das Leben gerettet“, so die Amerikanerin.

Die mutige Attacke ihres Hundes blieb allerdings nicht folgenlos. Pickles wurde vom Bären so schwer verletzt, dass ihn selbst eine Operation in einer Tierklinik nicht mehr retten konnte. Er verstarb noch am selben Tag.

Via Facebook teilte sie die Geschichte und zeigt ein Foto, auf dem sie um ihren Hund trauert. „Mein Held starb, als er mich vor einem Bären rettete, der in mein Haus kam. Wir haben einen großen Teil unserer Familie verloren. Mein Herz ist gebrochen“, schrieb sie dazu.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!