Foto: Brilliant Eye / shutterstock.com
Foto: Brilliant Eye / shutterstock.com

Im russischen Bratsk ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen. Die gerade einmal 15 Jahre alte Irina Rybnikova starb in der Badewanne nach einem Stromschlag, den ihr Smartphone verursachte.

Am vergangenen Samstag hatte der Teenager ein Bad nehmen wollen und zuvor sein iPhone an das Netzteil gehängt. Offenbar rutschte ihr das Handy dann aus der Hand und verursachte einen Stromschlag. Wie die „DailyMail“ berichtet, fanden Verwandte das tote Mädchen später. „Wasser ist ein guter Leiter für Strom. Deshalb kam es zu einem Kurzschluss, als das Handy ins Wasser fiel. Wenn es nicht an 220 Volt angeschlossen gewesen wäre, wäre die Tragödie nicht passiert“, erklärte Yury Agrafonov von der Irkutsk State University.

Die Schwester der 15-Jährigen, die erst zwei Monate zuvor die russische Meisterschaft im Pankration, einer Kampfkunst aus dem antiken Griechenland, holte, war untröstlich. „Im August wurde sie Taufpatin meiner Tochter. Sie liebte sie. Und nun ist sie nicht mehr bei uns. Unsere Herzen sind gebrochen. Es ist so leise und unser Zuhause fühlt sich leer an ohne sie“, sagte sie der Zeitung „Komsomolskaya Pravda“.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!