Foto: alexei_tm/shutterstock (Symbolbild)
Foto: alexei_tm/shutterstock (Symbolbild)

Ein Streit zwischen zwei Hundebesitzern in den USA ist mit einem tödlichen Faustschlag geendet.

Das 38-jährige Opfer sei mit seiner Verlobten und seinem Hund in einem Park in Philadelphia spazieren gegangen und sei dabei mit einem anderen Hundebesitzer aneinandergeraten, der sein Tier nicht an der Leine hatte, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Augenzeugen zufolge bat der 38-Jährige den anderen Mann, seinen Hund an die Leine zu nehmen. Der rastete aus und schlug ihm ins Gesicht. Das Opfer fiel um und schlug mit dem Kopf am Boden auf. Im Krankenhaus wurde der Mann für tot erklärt. Der Zwischenfall ereignete sich am späten Samstagabend. Der Täter war am Sonntag noch nicht gefasst.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)