Die Britin Kelsey Poole wollte ihren Eltern nur mal schnell ein Pärchen-Selfie von sich und Freund Elliott aus dem Türkei-Urlaub schicken. Doch die 22-Jährige hätte genauer auf ihre Umgebung achten sollen, denn das eigentlich harmlose Foto wurde für sie zum Mega-Fail.

Das britische Pärchen machte Urlaub im türkischen Antalya. Kelsey schickte ihren Eltern ein Foto aus dem Hotelzimmer. Zu sehen ist die junge Frau, ihr Freund, mit dem sie Händchen hält und reichlich Kosmetik-Zeug, das vor dem Spiegel steht. Eine recht harmlose Szenerie für einen Schnappschuss aus dem Sommerurlaub.

Denkste! Denn Kelsey hatte ein wichtiges Detail übersehen. Vor dem Spiegel hatte sich nämlich ein Fläschchen unter die Kosmetikartikel gesellt, das das Pärchen wohl lieber vor dem Foto an die Eltern woanders hingestellt hätte. Denn neben Deo, Rasierklingen, Rasierschaum, Ohrenstäbchen und Sonnencreme findet sich auch ein Fläschchen Gleitgel eines bekannten Herstellers für Geschlechtsverkehr-Zubehör auf dem Tisch.

Selfie Urlaub peinlich lustig Durex
Foto: twitter.com/_k3lsxo

Nicht unbedingt ein Gegenstand, den man seinen Eltern schickt. Hat Kelsey aber getan. Und wie reagierten die Eltern? Die nahmen das Ganze mit Humor – und wiesen die Tochter auf den peinlichen Fauxpas hin.

Kelseys Mutter machte ihre Tochter ganz unverblümt auf das Foto-Detail aufmerksam und schrieb ihr per WhatsApp-Nachricht: „Dad sagt, dass die Bilder ihm richtig gut gefallen, schöne Durex-Flasche.“

Nachricht WhatsApp Mutter
Foto: twitter.com/_k3lsxo

Kelsey hatte vorher nicht darauf geachtet, was auf dem Bild zu sehen war. Aber sie war zumindest um keine Ausrede verlegen. Sie antwortet ihrer Mutter: „Das ist Elliotts Knie-Salbe!“ Anschließend schickte sie noch ein paar Smileys hinterher, denn sie ahnte wohl schon, dass sie mit dieser Version bei ihrer Mutter nicht durchkam. Und ihre Mutter antwortete auch nur kurz und knapp: „Dad hat reingezoomt.“ Weitere Diskussionen zwecklos.

Doch die Engländerin kann wirklich über sich selbst lachen und postete das ganze Missgeschick in aller Ausführlichkeit auf Twitter. 59.000 Usern gefiel ihr Tweet, in dem sie sich bei ihrem Vater ganz offiziell entschuldigte: „Sorry, Dad. Ich werde keine weiteren Urlaubsbilder überstürzt abschicken.“