Tochter platzt in Corona-Ansprache von Jacinda Ardern: „Du solltest im Bett sein“

Mitten in eine Ansprache zu den neuen Corona-Regeln ist die Tochter von Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern geplatzt. Das witzige Video seht ihr hier.
Jacinda Ardern November 2021
Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern während einer Pressekonferenz nach einer Kabinettssitzung im Parlament im November. Foto: Mark Mitchell/Pool New Zealand Herald/AP/dpa

Eltern kennen die Momente nur zu gut, wenn die Kleinen abends nicht ins Bett wollen: Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern hat das nun während eines Livestreams erlebt, bei dem sie von ihrer Tochter Neve unterbrochen wurde.

Die 41-jährige Politikerin sprach gerade in einer Facebook-Videobotschaft über die neuen Corona-Regeln, als im Hintergrund plötzlich die Stimme der Dreijährigen zu hören ist. Ardern dreht ihren Kopf in Richtung der Stimme und sagt: „Du solltest im Bett sein, mein Schatz.“ Auf das „Nein“ des Mädchens sagt Ardern: „Es ist Schlafenszeit. Hüpf zurück ins Bett und ich komme gleich und schaue nach dir.“

Die Politikerin lacht daraufhin und entschuldigt sich bei ihren Zuschauern. Ihre Tochter sei eigentlich schon im Bett gewesen und sie hätte gedacht, sie könne nun in Ruhe das Video aufnehmen. „Zum Glück ist meine Mutter hier“, fügt die Ministerpräsidentin noch hinzu und widmet sich wieder ihrem eigentlichen Thema. Kurz darauf ist Neve aber erneut zu hören. „Es tut mir leid, mein Schatz, dass das so lange dauert“, sagt Ardern daraufhin und beendet das Video.

>> Neuseelands Regierungschefin lächelt Erdbeben während Live-Interview einfach weg <<

Neve Te Aroha kam im Juni 2018 zur Welt. Damit war Ardern weltweit erst die zweite gewählte Regierungschefin, die während ihrer Amtszeit Mutter wurde – nach der pakistanischen Ex-Premierministerin Benazir Bhutto im Jahr 1990. Mit Neves Vater, dem Journalisten Clarke Gayford, ist Ardern seit 2013 zusammen. Im Mai gab die Politikerin bekannt, dass sie und Gayford demnächst heiraten wollen.

dpa