Foto: Paul Michael Hughes/shutterstock
Foto: Paul Michael Hughes/shutterstock

Eine Frau wollte sich in ihrer Wohnung im australischen Adelaide nur mal eben einen Tee machen, als sie bemerkte, dass sie Besuch hat. Eine Schlange steckte ihren Kopf aus dem Abfluss.

Wird bei Abfluss-Verstopfungen ansonsten gerne mal zur Chemie-Keule gegriffen, mussten hier andere Geschütze aufgefahren werden. Als die Dame sah, wie ein Schlangenkopf aus der Spüle lugte, rief die aufgeschreckte Frau einen Schlangenfänger, der sich gegenüber „ABC News“ zum Vorfall äußerte: „Ich glaube, eine Schlange in der Spüle hatten wir noch nie. Normalerweise findet man sie in Kloschüsseln.“

Schlangenprofi Rolly Burrell weiter: „Sie hat sich wohl den ganzen langen Weg durch das biegsame Rohr gebahnt und dann versucht, durch den Abflussdeckel aus der Spüle zu gelangen. Sie steckte jedoch fest und konnte sich nicht selbst befreien.“ Die Östliche Braunschlange sei möglicherweise durch den Abwassertank des Hauses in die Küche gelangt. „Frösche gehen gerne dahin. Wenn also der Frosch dahin geht, folgt ihm die Schlange“, so Burrell.

Der Hausbewohner konnte der Schlangenfänger die Angst nehmen: „Schlangen sind nicht hier, um uns zu verletzen. Sie haben ziemliche Angst vor uns“, sagt Burrell, der das Tier einfing und in Sicherheit brachte.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!