Foto: Shutterstock / Runa Kazakova
Foto: Shutterstock / Runa Kazakova

Normalerweise hört man eher davon, dass Hunde Menschen beißen, doch eine Hundehalterin aus Baden-Württemberg hat jetzt den Spieß umgedreht. Aus gutem Grund. Und doch droht ein Nachspiel.

Eine Hundebesitzerin hat ihren eigenen Schäferhund gebissen, damit er von einem anderen Hund ablässt. Die Frau biss dem Tier bei dem Vorfall am Montagabend in Rheinau in Baden-Württemberg ins Ohr und in die Nase, wie die Polizei in Offenburg am Mittwoch mitteilte. Der Schäferhund hatte zuvor einen Mischlingshund gebissen und nicht mehr losgelassen.

Nach den Ermittlungen der Polizei badete der Schäferhund eines Paars ohne Leine in einem Bach, als eine Spaziergängerin mit ihrem Hund vorbeikam. Der Schäferhund griff den angeleinten Mischlingshund an.

Bei dem Kampf verletzten sich die drei Hundebesitzer und der angegriffene Hund. Die Polizei nahmen Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen die Leinenpflicht auf.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (AFP)