In Thailand ist eine Riesenechse über einen Supermarkt hergefallen. Eine Kundin filmte die kuriose Aktion – das Video geht nun im Netz viral.

Dieses Video ist nichts für schwache Nerven! Wir wissen nicht, wie ihr zu Reptilien steht, aber dieses Exemplar ist schon ein wenig furchteinflößend. Eine Riesenechse mit massivem Körper und langem Schwanz hat in einem Supermarkt in der 120.000-Einwohner-Stadt Nakhon Pathom in Thailand für Aufruhr gesorgt.

Das Tier, das sich aus einem Kanal in der Nähe seinen Weg in das Geschäft bahnte, versetzte die Kunden und Supermarkt-Mitarbeiter in Panik. Eine Mutige war immerhin so geistesgegenwärtig, ihre Handykamera auf die Echse zu halten, um die sonderbare Szenerie für das Internet festzuhalten. Dort wird die Riesenechse gerade zum viralen Hit.

Hier könnt ihr euch das verrückte Video anschauen:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Zu sehen ist auf der Aufnahme, die vom 6. April 2021 datiert, wie das Reptil ohne Rücksicht auf Verluste auf ein Regal im Supermarkt klettert und dabei Lebensmittel auf den Boden schmeißt. Was wollte das Tier? Hatte es Hunger? Oder wollte es sich die Echse doch einfach nur auf dem Regal gemütlich machen wie gegen Ende der Aufnahme?

>> Hausbesitzer war auf dem Klo: Leguan nimmt Liege ein – jetzt ist er gefasst <<

Waran konnte nicht eingefangen werden

Mit Sicherheit können wir euch diese Frage nicht beantworten. Die „Daily Mail“ zitiert jedoch einen Supermarkt-Mitarbeiter, der berichtet: „Die Echse ist rund eine Stunde lang auf dem Regal geblieben.“ Die Polizei rückte mit Reptilienfängern an. „Sie konnten das Tier vertreiben, aber nicht fangen. Es ist einfach weggelaufen.“

>> Video geht viral: Affenschlacht in Thailand wegen fehlender Touristen <<

Bei der Echse handelt es sich übrigens genauer gesagt um einen Waran. Sie kommen in Afrika, Australien und eben Asien vor. In Thailand bevölkern die Tiere in Städten Kanäle und Weiher, wo sie sich bevorzugt von Fischen, Schlangen und von Menschen weggeworfenen Lebensmitteln ernähren. Wenn sich Warane bedroht fühlen, können sie sich aggressiv verhalten.

>> Waran attackiert australisches Paar und tötet ihren Hund – Mann schwer verletzt <<