Polizei Blaulicht Symbolbild
Foto: Jaromir Chalabala / Shutterstock.com

Zigaretten sind teuer. Eine 21 Jahre alte Gelsenkirchnerin hat das nicht davon abgehalten, sich ins Auto zu setzen, um ein paar Glimmstängel zu besorgen. Die Besorgungsfahrt eskalierte jedoch, sodass sie am Ende wohl froh wäre, nur die Kippen zahlen zu müssen.

Wie die Polizei berichtet, rammte die 21-Jährige zunächst beim Rangieren ein geparktes Auto in Gladbeck. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr die Frau weiter.

Kurz darauf fiel Beamten der Polizei Recklinghausen ein zerstörtes Straßenschild an einer Kreuzung auf. Daneben lag ein Nummernschild, das offenbar bei einer Kollision mit dem Schild von einem Pkw abfiel. Das Kennzeichen deckte sich mit der Angabe von Zeugen, die den ersten Unfall beobachteten, und so war schnell klar: Hier handelt es sich um dieselbe Unfallverursacherin.

Doch damit nicht genug: Die Polizei entdeckte das gesuchte Auto auf der Albert-Einstein-Straße, wo die offenbar indisponierte Fahrerin eine Garage angefahren hatte, dieses Mal ohne weiterzufahren. 

Die Beamten trafen die Gelsenkirchenerin an, die sagte, sie habe nur mal eben Zigaretten kaufen wollen. Die Bilanz der Dame: drei Unfälle und ein Sachschaden von 7500 Euro. Da sich bei der 21-Jährigen Hinweise auf Alkoholkonsum ergaben, wurde sie zur Wache gebracht, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde.

Was der Promilletest ergab und ob die Dame wenigstens ihren Zigarettenkauf erfoglreich abschloss, ist nicht bekannt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!