Die Bewohner eines Hauses in Nordrhein-Westfalen haben am Sonntag einen fremden Mann auf ihrem Sofa gefunden. Sie riefen irritiert die Polizei.

Die Beamten weckten den 28-Jährigen aus Köln, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Auch der Geweckte zeigte sich verwundert. Alkoholisiert hatte er sich auf dem Sofa niedergelassen, weil er geglaubt habe, bei einem Bekannten zu schlafen. „Er war sichtlich peinlich beführt“, teilte die Polizei mit.

Seltsam war allerdings, dass die Terrassentür des Hauses in Rheda-Wiedenbrück eingeschlagen war. Daher leitete die Kripo ein Ermittlungsverfahren gegen den Kölner ein. (dpa)