19-Jähriger bei Streit in Zehlendorf gestorben Berlin
Foto: Paul Zinken/dpa-Zentralbild/dpa

Nach dem gewaltsamen Tod eines 19-Jährigen in Berlin-Zehlendorf hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Der 20-Jährige soll einem Haftrichter vorgeführt werden, teilte die Polizei mit. Begleitet von einem Anwalt hatte sich der Verdächtige demnach am Sonntagmittag bei der Polizei gemeldet. Daraufhin nahmen ihn die Beamten fest.

Am frühen Samstagmorgen soll es in einem kleinen Park an der Idsteiner Straße/Ecke Seibtweg zu einem Streit zwischen dem 19-Jährigen und dem verdächtigen Deutschen gekommen sein.

>> Streit endet mit Mord – Musik zu laut: Mann tötet seinen Nachbarn <<

Der junge Mann wurde schwer verletzt. Rettungskräften ist es nicht gelungen, den 19-Jährigen zu reanimieren. Eine Mordkommission übernahm daraufhin nach dem Tötungsdelikt die Ermittlungen. Die Hintergründe der Tat sind jedoch noch unklar. Es ist bislang aber nicht bekannt, welche Verletzungen das Opfer erlitt.

>> 19-Jähriger stirbt bei Streit in Gelsenkirchen – drei Festnahmen <<

Quelle: dpa