Ein englischer Teenager hat nach einem Unfall zehn Monate lang im Koma gelegen und dadurch den Ausbruch der Corona-Pandemie komplett verpasst.

„Er wird nichts über diese Pandemie wissen, da er zehn Monate lang geschlafen hat“, erzählte die Tante des 19-jährigen Joseph Flavill dem „Guardian“. Flavill war Anfang März 2020 von einem Auto angefahren worden und hatte eine traumatische Gehirnerkrankung erlitten.

Erst Ende des Jahres erwachte er aus dem Koma. „Seine Aufmerksamkeit fängt an, sich zu verbessern, aber wir wissen noch nicht, was er mitbekommt.“ Flavill war während seiner Genesung vom Unfall sogar zweimal selbst an Corona erkrankt, hatte sich beide Male wieder erholt.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Derzeit wird der 19-Jährige in einem Zentrum in der Stadt Stoke-on-Trent behandelt und hat über Telefon und Videoschalten Kontakt zu seiner Familie. Diese hat ihm bereits gesagt, dass sie ihn zurzeit kaum persönlich besuchen kann, aber noch nicht das volle Ausmaß der Pandemie erklärt. „Vor einem Jahr, wenn mir jemand erzählt hätte, was passieren würde, denke ich nicht, dass ich das geglaubt hätte“, sagte Flavills Tante der Zeitung.

>> Corona-Sensation! Patient nach 306 Tagen aus Krankenhaus entlassen <<

Quelle: dpa