google doodle bienen
Foto: Screenshot Google

Der 22. April ist der Tag der Erde. Google macht auch 2020 mit einem Google Doodle auf diesen Tag aufmerksam. Dieses Jahr im Mittelpunkt: die Biene.

Der Tag der Erde 2020 ist in zweierlei Hinsicht etwas Besonderes. Nicht nur, dass er sich zum 50. Mal jährt, der „Earth Day“ fällt 2020 auch in eine Zeit, in der die Erde sich von den Strapazen der vergangenen Jahre zu erholen scheint. Der Grund ist ironischerweise die Corona-Pandemie.

Durch die strikten Ausgangsbeschränkungen und die Sperrungen von Grenzen auf der ganzen Welt hat der Flugverkehr deutlich abgenommen und vielerorts sind die Straßen leer. Dadurch reduzieren sich die Abgas-Emissionen deutlich. In China zeigten Satellitenbilder der Nasa, dass die Luftverschmutzung seit Beginn der Corona-Maßnahmen deutlich zurückgegangen ist, in Venedig ist das Wasser in den Kanälen – sonst durch Gondeln und Boote aufgewirbelt – so klar wie nie. Die Erde atmet buchstäblich ganz tief durch.

Tag der Erde 2020: Google Doodle zum Bienensterben

Doch trotz der aktuellen Allgegenwärtigkeit ist nicht das Coronavirus das Thema des „Earth Day 2020“, sondern die Biene. Vielmehr: das Bienensterben. Laut Angaben von Google sind zwei Drittel der weltweiten Nutzpflanzen abhängig von der Bestäubung durch Bienen, bei den Blütenpflanzen sind es sogar 85 Prozent.

Google macht mit einem sogenannten „Google Doodle“, auf das man gelangt, wenn man auf der Startseite auf das – heute animierte – Firmenlogo klickt, aufmerksam. Dahinter verbirgt sich ein kleines Spiel, in dem man die Rolle einer Biene einnimmt und Blüten bestäubt.

Wildbienen vom Aussterben bedroht

Für die Ökosysteme der Erde ist dieser Vorgang essentiell – und dennoch nimmt die Zahl der Bienenvölker auf der ganzen Welt seit Jahren ab. In Deutschland sind viele Wildbienenarten vom Aussterben bedroht. Die Ursachen dafür liegen laut Experten im Einsatz von Insektidziden, dem Klimawandel und der abnehmenden Pflanzenvielfalt. Auf die großen Probleme in Sachen Bienen machte bereits im vergangenen Jahr „Pornhub“ mit einer beispiellosen Aktion aufmerksam:

Jetzt wird’s „beesexual“: Pornhub will die Bienen retten

Nun widmet also Suchmaschinen-Gigant Google den kleinen Insekten also einen ganzen Tag. Der erste Tag der Erde fand übrigens am 21. März 1970 in den USA statt. Damals beteiligten sich rund 20 Millionen Menschen an verschiedenen Aktionen. International gilt der 22. April seit 1990 als einheitlicher „Earth Day“.

Die berühmten Google Doodles hingegen gibt es erst seit 1998. Larry Page und Sergey Brin, die Google-Gründer, veränderten das Logo, um der Welt zu zeigen, dass sie beim „Burning Man“-Festival anwesend waren. Eine Übersicht aller Google Doodles gibt es hier.