Nächster toter Promi-Impfgegner: Superspreader-Event fordert weiteres Todesopfer

Eine Großveranstaltung von Corona-Leugnern in den USA fordert immer mehr Todesopfer. Nun hat es die Schauspielerin Cirsten Weldon erwischt, die bis zuletzt von einer bakteriellen Lungenentzündung sprach.

Eine Superspreader-Veranstaltung in den Vereinigten Staaten im Bundesstaat Texas Mitte Dezember 2021 fordert immer mehr Todesopfer unter Impfskeptikern und Corona-Leugnern. Bei jener Veranstaltung im Dezember traf sich das Who-is-Who der amerikanischen Verschwörerszene. Nach dem Tod des Podcasters Doug Kuzma am 3. Januar gibt es nun ein weiteres prominenteres Opfer der Veranstaltung.

Auch die Schriftstellerin und Schauspielerin Cirsten Weldon musste sich nun dem Virus beugen, obwohl sie bis zu ihrem Tod davon sprach, eine bakterielle Lungenentzündung zu erleiden, wie ihr letzter Post bei Instagram beweist. Dort sieht man die 64-Jährige, wie sie noch beatmet wurde.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CirstenW (@caracirsten)

Unter anderem hatte sie in den sozialen Netzwerken dazu aufgerufen, sich nicht impfen zu lassen und griff dort auch den amerikanischen Gesundheitsexperten Anthony Fauci an. So forderte sie, dass er „an einem Seil aufgehängt werden“ solle. Auch beschimpfte sie einmal Menschen, die in einer Schlange standen und auf eine Impfung warteten, wie beispielsweise das Portal „The Daily Beast“ berichtet.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: