Corona Bier
Foto: Goran Jakus/Shutterstock.com

Das Coronavirus bestimmt derzeit die Schlagzeilen weltweit. Fast 12.000 bestätigte Fälle und 259 Tote verunsichern viele Menschen. Doch warum heißt das Virus „Coronavirus“? Hat es etwas mit dem beliebten Bier zu tun? Eine Frage, die immer häufiger gestellt wird.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO erklärte die Ausbreitung des Virus am Freitag zu einer internationalen Gesundheitsnotlage. Die Angst vor einer Infektion steigt, auch in Deutschland sind schon sieben Menschen betroffen, darunter auch ein Kind.

Ein Aspekt, der offenbar viele Menschen im Zusammenhang mit dem neuen Virus beschäftigt, ist die Frage, was das Coronavirus mit der beliebten mexikanischen Biermarke Corona zu tun hat. Bei Google sind die Suchanfragen nach „corona beer virus“ und „beer virus“ in den vergangenen Tagen jedenfalls stark gestiegen, wie diese Grafik zeigt:

Coronavirus Bier Suchanfragen
Foto: Screenshot Google Trends

Die gute Nachricht aber ist: Die Viruserkrankung steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Corona-Bier. Die Bezeichnung der Erreger ergibt sich vielmehr aus ihrem Aussehen. Unter dem Mikroskop sind die kreisförmigen Viren mit mehreren kleinen Zacken umrandet, sodass sie wie eine Art Krone oder Kronkorken aussehen. „Krone“ heißt im Spanischen wiederum „Corona“, weshalb sich daraus die Bezeichnung „Coronavirus“ ergibt.

Die Coronaviren selbst sind zudem nicht neu. Wie das Robert-Koch-Institut erklärte, wurden sie bereits Mitte der 1960er Jahre entdeckt und so benannt. Nur waren sie bislang für den Menschen eher ungefährlich. Der aktuell um sich greifende Erreger gehört also genau genommen lediglich zur Familie der Coronaviren und wird von der WHO bislang als „2019-nCoV“ bezeichnet.

Das Bier, welches 1925 zum ersten Mal in Mexiko gebraut wurde, kann also weiterhin bedenkenlos getrunken werden. Den Namen „Corona“ gaben die Mexikaner dem Bier außerdem nur, weil das Land jahrhundertelang unter der Kolonialherrschaft Spaniens stand und das Getränk dem spanischen Königshaus gerecht werden sollte.