Studie bestätigt: Mehrfach-Infektion mit der Omikron-Variante möglich

Erste Studien bestätigen den Verdacht, dass man sich mehr als nur einmal mit der Omikron-Variante des Coronavirus anstecken kann. Entscheidend ist die Schwere der Infektion.
Corona PCR-Tests
Aufbereitete PCR-Tests auf das Coronavirus von Patienten im PCR-Labor vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA). Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Corona PCR-Tests
Aufbereitete PCR-Tests auf das Coronavirus von Patienten im PCR-Labor vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA). Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Die Omikron-Welle rollt wie angekündigt durch das Land. Die Inzidenzen sind hoch wie nie und die Neu-Infektionen erreichen immer neue Höchststände. Wie ansteckend aber ist die Omikron-Variante wirklich? Und kann man sich mehrfach infizieren? Dieser Frage gehen bereits einige Studien auf den Grund, nun gibt es erste Ergebnisse.

So hat der renommierte US-Epidemiologe Eric Feigl-Ding auf seinem Twitter-Account eine Antwort von Professor Stanley Weiss der Rutgers New Jersey Medical School präsentiert. Dort heißt es, dass es definitiv möglich sei, sich zweimal mit Omikron zu infizieren. War die erste Infektion nur leicht, steigt die Wahrscheinlichkeit sogar.

„Es gibt in letzter Zeit viele Anekdoten über neue Omikron-Reinfektionen nach einer kürzlichen Omikron-Infektion. Das ist durchaus möglich, wenn es sich bei der ersten Omikron-Infektion um eine niedrig dosierte Infektion handelte, die das Immunsystem nicht ausreichend stimuliert hat oder wenn man immungeschwächt ist. Seid vorsichtig, Leute!“, so Feigl-Ding.

Laut dem Imperial College in London soll das Risiko, sich zweimal mit der Omikron-Variante anzustecken, sogar mehr als fünfmal so hoch liegen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: