Rund 230 feierwütige Studenten ließen es im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg ordentlich krachen – und riskierten dabei ihr Leben.

Um etwa 22.55 Uhr am Donnerstagabend wurde die Bundespolizei informiert, dass über 200 junge Menschen ausgelassen den Beginn ihrer Studienzeit auf den S-Bahnhöfen Landsberger Allee und Greifswalder Straße feiern. Dabei begaben sie sich zeitweise durch das Betreten der Gleisanlagen in Lebensgefahr und behinderten zudem die Abfahrten bereitstehender S-Bahnen, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Erst mit dem Eintreffen der Berliner Polizei konnten die Bundespolizisten die Bahnsteige räumen. Ein Polizeihubschrauber unterstützte den Einsatz zudem aus der Luft. Es kam zu zahlreichen Verspätungen im S-Bahnverkehr, da die betroffene Strecke während der Räumungsmaßnahmen gesperrt worden war.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!