Nachdem sich ein 20-Jähriger geweigert hatte die Musik leiser zu drehen, ist ein Streit in Thailand völlig eskaliert. Ein Nachbar griff zur Waffe und schoss den uneinsichtigen Mann einfach nieder. Aber der Reihe nach…

Wie die „Bangkok Post“ berichtet, habe Chaiwat Yothaphakdi mit zwei Freunden in dem Wohnbezirk Bang Phli hinter seinem mit einer satten Sounanlage ausgestattetem Pick-Up-Truck so lautstark gefeiert, dass sich sein Nachbar, der 38 Jahre alte Sombun Nokkhao, massiv gestört gefühlt habe.

Die Bitte, die Musik etwas leiser zu drehen, soll der 20-Jährige laut Polizei allerdings völlig ignoriert haben. Sombun Nokkhao sei daraufhin zurück in seine Wohnung gegangen und mit einer Waffe, einem 22-Kaliber-Revolver, zurückgekehrt. Noch bevor Chaiwat Yothaphakdi reagieren konnte, habe ihn der 38-Jährige in den Schwitzkasten genommen, ihm den Revolver an die Schläfe gehalten und einfach abgedrückt. Das Opfer brach sofort tot zusammen, seine Freunde konnten fliehen.

Nach der eiskalten Tat sei Sombun Nokkhao dann einfach wieder in seine Wohnung zurückgekehrt und habe dort auf die Polizei gewartet. Gegen ihn wird nun wegen Mordes, unerlaubten Waffenbesitzes und das Tragen einer Waffe in der Öffentlichkeit ohne erkennbaren Grund ermittelt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!