Foto: Werner Muenzker/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Werner Muenzker/Shutterstock.com (Symbolbild)

Ein 44 Jahre alter Mann ist in Willich-Anrath (Nordrhein-Westfalen) von einem Zug erfasst worden und gestorben.

Der Mann habe offenbar trotz herabgelassener Halbschranke versucht, den Bahnübergang in der Nähe des Bahnhofs zu überqueren, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei habe er einen Zug, der aus Richtung Krefeld kam, wohl zu spät bemerkt.

Die Bahn war als Leerfahrt ohne Fahrgäste unterwegs. Acht Notfallseelsorger kümmerten sich laut Polizei um den Lokführer und um Fahrgäste, die am Bahnhof warteten. Die Bahnstrecke war für mehrere Stunden gesperrt. (dpa)