Ein Hotel im Ostseebad Wustrow (Mecklenburg-Vorpommern) wurde in der Nacht zum Samstag durch einen Großbrand komplett zerstört. Dass ein Gast am späten Abend noch ein Bier trinken wollte, entpuppte sich als Glück.

Das Haupthaus des Familienbetriebs „Ostseehotel Wustrow“ sei aus bisher unbekannten Gründen am späten Freitagabend in Brand geraten, teilte die Feuerwehr mit. Erst am Samstagmorgen waren die Löscharbeiten beendet. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund zwei Millionen Euro beziffert.

Ein Gast hatte das Feuer um kurz vor 23.00 Uhr bemerkt und das Hotelpersonal informiert. Wie die „Ostsee Zeitung“ berichtet, wollte der Mann eigentlich noch ein letztes Bier bestellen, als er den Rauch an einer Ecke des Hotels sah.

Kurz darauf rückte die Feuerwehr mit einem großen Aufgebot an. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich insgesamt 71 Personen aus dem brennenden Gebäude und den umliegenden Wohneinheiten ins Freie gerettet. Innerhalb kürzester Zeit breiteten sich die Flammen auf das komplette Reetdach des Strandhotels aus. Durch das schnelle Eingreifen der mehr als 160 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren vor Ort konnte ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Häuser verhindert werden.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Das Haupthaus des Ostseehotels, in dem sich neben zahlreichen Wohneinheiten unter anderem auch das Hotelrestaurant und eine Bar befand, wurde durch die Flammen vollständig zerstört. Die betroffenen Gäste wurden zum Teil in umliegenden Hotels untergebracht. (Mit Agenturmaterial (dpa))