Am Freitag startet das „Sputnik Spring Break“-Festival offiziell. Schon in der Nacht zum Donnerstag ist es jedoch auf dem Camping-Gelände auf der Halbinsel Pouch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld zu einem tragischen Todesfall gekommen.

Wie die Polizei in Dessau-Roßlau dem MDR Sachsen-Anhalt bestätigte, ist ein 18 Jahre alter Besucher des „Sputnik Spring Break“-Festivals in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verstorben.

Dem jungen Mann sei es in den Stunden vor seinem Tod immer schlechter gegangen, Reanimationsmaßnahmen von Mitarbeitern des Rettungsdienstes blieben erfolglos. Der 18-Jährige starb noch vor Ort.

Die Polizei ermittle in alle Richtungen, Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen jedoch nicht vor. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion der Leiche an, um die Todesursache zu ermitteln.

Offiziell startet das „Sputnik Spring Break“-Festival erst am Freitag. Der junge Mann gehörte offenbar einer ersten Besucher-Welle an, die bereits am Mittwoch anreiste. Das Camping-Gelände wurde am Mittag geöffnet, die ersten Zelte wurden aufgebaut.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Trotz des tragischen Todesfalls werde das Festival laut Veranstalter wie geplant stattfinden. Die über 20.000 Besucher dürfen sich bis Pfingstmontag unter anderem auf Auftritte von Mero, Kontra K, Armin van Buuren, David Guetta, 257ers und Gzuz freuen.