Foto: Shutterstock / lzf
Foto: Shutterstock / lzf

Mit ihrer Geistesgegenwart haben zwei Autofahrer auf der Autobahn A8 bei München einen womöglich folgenschweren Unfall verhindert. Wie die Münchner Feuerwehr am Dienstag mitteilte, bemerkte einer der Autofahrer, dass eine Frau mit einem sieben Jahre alten Kind im Wagen in Schlangenlinien fuhr.

Der Mann überholte demnach mit seinem Auto das Fahrzeug der offensichtlich gesundheitlich beeinträchtigten Frau, setzte sich davor und verringerte die Fahrt langsam. Währenddessen erkannte ein zweiter Autofahrer die Gefahrensituation ebenfalls und fuhr direkt neben das Auto der Frau. Die so flankierte Fahrerin konnte das Auto daraufhin zum Stillstand bringen.

Die von den beiden Autofahrern alarmierten Rettungskräfte stellten eine Unterzuckerung der etwa 40 Jahre alten Frau fest. Sie konnten ihr vor Ort schnell helfen, auch die unter Schock stehende Tochter wurde betreut. An den drei beteiligten Autos entstand kein Schaden. (AFP)