Foto: Screenshot YouTube
Foto: Screenshot YouTube

Mit den Osterferien beginnt die Urlaubssaison 2019 in wenigen Tagen so richtig und auch in diesem Jahr wird die Kanaren-Insel Teneriffa wieder ein beliebtes Urlaubsziel sein. Genau dort sind nun aber drei tote Rinde an den Strand gespült worden.

Laut „Cadena Ser“ wurde ein Tier in El Medano gefunden – dort gab es bereits in der Vergangenheit immer wieder Fälle von Tieren, die angeschwommen wurden. Während ein anderes Tier in der Nähe von Granadilla de Abona auffiel, entdeckten Fischer zuletzt ein weiteres Rind.

Es wird vermutet, dass die Kadaver von der „Polaris 2“ geworfen wurden. Das Schiff fährt regelmäßig von Südamerika nach Europa oder Nordafrika. Die bisher letzte Fahrt gab es vom 22. März bis 4. April – dann legte die „Polaris 2“ am Hafen von Ceuta an.

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

David de Vera, Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums der Kanaren, geht davon aus, dass die Tiere an Bord verstorben waren und dann ins Meer geworfen wurden – auch wenn dies nach internationalem Recht verboten sei. Bleibt zu hoffen, dass Urlaubern dieser Anblick erspart bleibt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!