Panda Berlin
Foto: Zoo Berlin/dpa

Erst ein Blinzeln, dann ein Zwinkern: Rund sechs Wochen nach ihrer Geburt haben die Panda-Zwillinge im Berliner Zoo ihre Augen geöffnet.

Zuerst schaute sich das Jüngere der beiden Babys Mutter Meng Meng das erste Mal beim Kuscheln an, teilte der Zoo am Freitag mit. Kurze Zeit später öffnete auch der ältere Zwilling seine Augen.

Panda Berliner Zoo
Ziemlich klein, aber auch sehr süß: der Panda-Nachwuchs aus Berlin. Foto: Zoo Berlin/dpa

Die beiden Bären bringen inzwischen jeweils gut zwei Kilo auf die Waage und sind nun rund 30 Zentimeter lang. Seit der Geburt ist ihnen langsam das typische schwarz-weiße Fell gewachsen. Auch die Krallen der Mini-Pandas sind schon recht beachtlich.

Was genau die beiden Jungtiere mit ihren Knopfaugen jetzt wahrnehmen können, ist für Pfleger und Tierärzte schwer zu beurteilen. Fest steht, dass ihr Sehvermögen in den kommenden Tagen und Wochen stetig wachsen wird. Der Zoo rechnet damit, dass die beiden bald anfangen werden, zielstrebig herumzulaufen.

Panda Berlin
Mutter Meng Meng nimmt den Nachwuchs zärtlich in den Arm. Foto: Zoo Berlin/dpa

Pandaweibchen Meng Meng war am 31. August zum ersten Mal Mutter geworden. Im Berliner Zoo ist es die erste Panda-Geburt. Die 90-Kilo-Bärin zeigte sich von Beginn an als liebevolle Mama. Für Besucher zu sehen sein soll die junge Familie voraussichtlich Ende des Jahres. Dann will der Zoo auch Namen und Geschlecht der Jungen bekanntgeben.

Quelle: dpa