Foto: Rob's Auto Body
Foto: Rob's Auto Body

Es gibt nichts, was es nicht gibt! Im US-Bundesstaat South Carolina steckte in der Winschutzscheibe eines Mannes plötzlich eine Schildkröte.

Wie „CBC“ berichtet hatte der Reifen eines LKW das Tier erfasst und mit solch einer Wucht nach hinten geschleudert, dass es die Windschutzscheibe des Wagens von John Gardner durchbohrte. „Als es noch flog, konnte ich nicht sagen, was es war“, berichtete er, „aber auch, als es in meiner Scheibe steckte, brauchte ich ein Paar Sekunden, um zu realisieren ‚Oh, das ist eine Schildkröte!'“

Weil Gardner sich gerade auf dem Weg zur Arbeit befand, wo er einen Tag zuvor erst eine Stelle angetreten hatte, kontaktierte er sofort seinen Chef. Dieser glaubte ihm zunächst kein Wort, doch als sein neuer Angestellter ihm die Bilder schickte, fiel auch ihm die Kinnlade herunter.

Gardner blieb bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt – ganz im Gegensatz zur Schildkröte, die mit dem Kopf voran in der Scheibe landete und ihr Leben verlor. Doch anstatt das Tier einfach zu entsorgen, erwies die Werkstatt, die die Scheibe für umgerechnet knapp 1800 Euro wieder instand setzte, ihm die letzte Ehre und begrub es. Auf der Facebook-Seite von „Rob’s Auto Body“ wurden anschließend Fotos davon gepostet, wie der Wagen in den „Vor-Schildkröten-Zustand“ gebracht wurde.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!