Gefängnis in Zutphen
Foto: ANP/AFP

In den Niederlanden haben mehrere Kriminelle vergeblich versucht, einen Insassen aus einem Hochsicherheitsgefängnis zu befreien.

Der Versuch, in die Haftanstalt von Zutphen einzudringen, sei fehlgeschlagen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Keiner der Häflinge sei entkommen. Die Polizei nahm nach intensiver Fahndung vier Tatverdächtige fest.

Während des Vorfalls war auf dem Parkplatz des Gefängnisses ein Lieferwagen in Flammen aufgegangen. Näher zu den Umständen und Hintergründen des versuchten Gefängniseinbruchs äußerten sich die Behörden aber zunächst nicht.

Gefängnis in Zutphen
Im Hintergrund: Der Lieferwagen, der gebrannt hat. Foto: Roland Heitink/ANP/AFP

Die Zeitung „De Telegraaf“ berichtete, die Täter hätten ein hochrangiges Mitglied der Amsterdamer Verbrecherorganisation „Mocro Maffia“ befreien wollen. Dieser Insasse verbüße eine lebenslange Haftstrafe wegen seiner Verwicklung in zwei Morde und zwei Mordversuche.

An der Fahndung nach den Tätern war auch die deutsche Polizei beteiligt. Festgenommen wurden die vier Verdächtigen im niederländischen Grenzgebiet zu Deutschland. Ihre mögliche Beteiligung an dem versuchten Gefängniseinbruch werde noch untersucht, teilte die niederländische Polizei mit.

Drei der Männer wurden den Angaben zufolge nach einer Verfolgungsjagd in der Stadt Wehl festgenommen. Dabei feuerte die Polizei einen Warnschuss ab. Der vierte Mann wurde im benachbarten Zevenaar gefasst.

Quelle: AFP