Foto: Peyker / shutterstock.com
Foto: Peyker / shutterstock.com

Weil er seiner Frau aus Eifersucht beide Hände abhackt hat, ist ein Mann in Russland zu 14 Jahren Straflager mit verschärften Haftbedingungen verurteilt worden.

Zudem müsse er seiner Ex-Partnerin mehr als zwei Millionen Rubel (etwa 26.000 Euro) Schadenersatz zahlen, urteilte eine Richterin in der Nähe von Moskau am Donnerstag der Agentur Tass zufolge.

Der Fall hatte vor einem Jahr weltweit Bestürzung ausgelöst. Die Mutter von zwei Kindern wollte sich damals von ihrem Partner trennen, dieser entführte sie daraufhin in einen Wald und schlug mit einer Axt auf sein Opfer ein. Danach brachte der Täter die Frau in ein Krankenhaus, wo Ärzte nur eine Hand retten konnten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)