Foto: hxdbzxy/shutterstock
Foto: hxdbzxy/shutterstock

Vor 33 Jahren kaufte Debra Goddard aus London einen Ring auf dem Flohmarkt – für schlappe 10 Euro. Als sie nun Geld für ihre finanziell gebeutelte Mutter zusammentragen wollte, ging sie zu einem Juwelier, um das Schmuckstück wieder zu verkaufen – und konnte nicht glauben, was der ihr erzählte.

33 Jahre lang bewahrte sie den Ring in einer Schachtel auf. Als ihre Mutter von einem Betrüger aus der eigenen Verwandschaft um all ihre Ersparnisse gebracht wurde, entschloss sich Goddard, ihren Krimskrams zu verscherbeln und fuhr mit dem 10-Euro-Ring zum Juwelier.

Insgeheim erhoffte sie sich, dass der Fingerschmuck im Laufe der Jahre seinen Wert gesteigert hat und mit viel Glück ein paar Hundert Euro wert ist. Doch was ihr dann der Juwelier mitteilte, übertraf ihre kühnsten Erwartungen. „Als ich zum Juwelier gegangen bin, ist er fast ohnmächtig geworden“, sagte die 55-Jährige der „Sun„. „Er hat gesagt: ‚Wissen Sie, was das ist? Es ist ein Diamant!'“ Und zwar ein nahezu perfekter.

„Ich saß die ganze Nacht auf und sah ihn mir an und fragte mich, was ich jetzt tun sollte“, erzählt Goddard weiter. Sie entschied sich, den Ring auf einer Versteigerung anzubieten. Der 26,27-Karat-Juwel wurde auf rund 740.000 Pfund (umgerechnet rund 844.000 Euro) geschätzt und brachte ihr im Auktionshaus „Sotheby’s“ letztendlich 536.000 Euro ein!

„Es ist Karma für die schlimmen Dinge, die in unserem Leben passiert sind, denn meine Mutter wurde beraubt“, so die 55-Jährige, die ihrer Mutter mit dem Geld viel Gutes tat: „Sie hat Urlaub in Barbados gemacht, Tom Jones gesehen, Celine Dion in Vegas gesehen und einen Pelz gekauft. Das Geld ist für mich nicht wichtig.“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!