Foto: Bundespolizei
Foto: Bundespolizei

Mit einem altertümlichen Agentenutensil hat eine Urlauberin die Polizei auf dem Münchner Flughafen und sich selbst überrascht: Die 59-Jährige hatte ein Buch mit einer Pistole darin im Gepäck, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Bei der Sicherheitskontrolle fiel die Waffe in dem Buch selbstverständlich sofort auf – und die Frau aus Oberfranken aus allen Wolken. Denn sie hatte das Buch kürzlich online als Urlaubslektüre gekauft und es noch nicht näher angeschaut.

In dem „explosiven“ Werk waren die Seiten so ausgeschnitten worden, dass die Pistole genau hineinpasste. Ob die Waffe tatsächlich funktionsfähig ist, soll nun ein Sachverständiger klären.

Die Polizei nahm jedenfalls Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz auf. Die vermeintliche Agentin konnte derweil ihre Urlaubsreise nach Ägypten antreten – allerdings ohne die entsprechende Lektüre.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)