Foto: tnehala77 / Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: tnehala77 / Shutterstock.com (Symbolbild)

Die Geschichte ist eigentlich kaum zu glauben! Marina Tilby aus Wales hat ihren Sohn im März 2017 nur vier Wochen nach seiner Geburt mit in einen Nachtclub genommen und schlief später auf ihm ein. Das Baby starb und nun muss sie ins Gefängnis.

Laut „Daily Mail“ wurde die 26-Jährige dabei gesehen, wie sie ihr Baby in einem Club in New Quay im Westen von Wales in die Luft warf. Nach einer Nacht mit viel Alkohol nahm sie den Nachwuchs dann wieder mit in ihren Wohnwagen, im Schlepptau waren dabei aber zwei Männer, die sich nachts noch kennengelernt hatte.

Tilby ist dann völlig betrunken eingeschlafen, lag dabei aber auf ihrem Sohn. Das bemerkte die Schwester der 26-Jährigen erst am nächsten Morgen: Sie sah auch, dass das Baby aus der Nase blutete und unter Tilbys Bauch lag. Dabei war die Mutter so betrunken, dass sie nicht aufgeweckt werden konnte.

Die Schwester eilte mit dem Jungen in Richtung Krankenhaus, dort verstarb er allerdings. Wie die Staatsanwaltschaft bestätigt, hat das Baby einen Herzinfarkt erlitten. Allerdings konnte nicht festgestellt werden, ob dieser durch das Gewicht der Mutter verschuldet wurde.

Tilby soll seit dem Tod ihres Sohns an Depressionen leiden und laut ihres Verteidigers leide sie sehr an dem Geschehenen. Der Richter des Gerichts in Swansea beschuldigt Tilby hingegen, ihre Aufsichtspflicht komplett missachtet zu haben, als sie sich dazu entschied, auf die Party zu gehen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

„Sie waren so betrunken, dass sie in Tiefschlaf verfallen sind und auf ihrem Baby lagen. Sie bemerkten aber nicht mal, dass das Baby blutete und sich nicht mehr bewegte“, appellierte der Richter an die Angeklagte. Tilby muss nun für zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis.