Foto: Wolfgang Kumm/dpa & Screenshot Instagram/katjakrasavice.mrsbitch
Foto: Wolfgang Kumm/dpa & Screenshot Instagram/katjakrasavice.mrsbitch

Micaela Schäfer und Katja Krasavice sind zwei Frauen, die im Fernsehen und auf Social Media die Latte regelmäßig ziemlich hochhängen. Nun berichtet Schäfer in einem YouTube-Video von ihrem heißen Treffen mit „Promi Big Brother“-Star Krasavice. Für Katja war es auf jeden Fall befriedigend.

Ein Blatt vor den Mund nimmt die 35-jährige Schäfer ja nie, daher war auch zu erwarten, dass sie sich auch beim Gespräch über das Krasavice-Treffen alles raushaut. Die beiden haben sich über die sozialen Medien kennengelernt und schnell ein Treffen vereinbart.

„Ich liebe ja auch blonde Frauen und Katja ist absolut mein Beuteschema“, gibt die brünette Erotik-Darstellerin schnell zu. „Wenn ich lesbisch veranlagt wäre, würde ich mir Katja Krasavice sofort krallen.“ Dann geht Schäfer auf die Erlebnisse der beiden auf ihrer Couch ein.

Im Gespräch mit einem mysteriösen Interviewer aus dem Off trägt Schäfer, die die 22-jährige Krasavice als „Misses Bitch“ bezeichnet, natürlich durchsichtig – man kann mehr als nur erahnen, dass unter ihrem Body nur noch ihr Body zu sehen ist.

„Wir haben direkt über Sex gesprochen. Wir haben auch wirklich die gleichen Vorlieben. Wir haben gemerkt, wir stehen auf dasselbe.“ Klar war dem vollbusigen Duo auch, dass sie wissen wollen, wie sie gegenseitig nackt aussehen… und so kam es dann auch.

„Es ging ziemlich schnell und heiß her. Wir lagen dann da und haben uns ausgezogen“, erklärt Schäfer und, weil Krasavice auf Selbstbefriedigung steht, wurden dann auch die Spielzeuge ausgepackt. „Also die hat wirklich einen Vibrator vor mir ausprobiert und das Coole war, dass ich diesen Vibrator steuern durfte.“

Das Fazit der 35-Jährige: „Boah, das war so cool. Und in dem Moment habe ich mir echt gewünscht, wäre ich doch ein Mann. Ich hätte die mir gekrallt, hätte die vernascht.“ Ob das Geschehene „schon ein Porno“ war, darauf will sich Schäfer aber nicht festlegen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!