Foto: wandee007/shutterstock.com
Foto: wandee007/shutterstock.com

Ein Krankenpfleger in den USA ist festgenommen worden, weil er mutmaßlich eine Koma-Patientin geschwängert hat. Die im Bundesstaat Arizona im Langzeitkoma liegende 29-Jährige hatte im Dezember einen Jungen zur Welt gebracht. Ein DNA-Test habe die Vaterschaft des Pflegers belegt, teilte die Polizei in Phoenix am Mittwoch mit.

Dem 36-Jährigen werden Vergewaltigung sowie der Missbrauch einer wehrlosen Erwachsenen angelastet. Die Frau sei zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs „nicht in der Lage gewesen, ihre Zustimmung zu erteilen“, erläuterte die Polizei.

Dem Säugling gehe es seines Wissens nach gut, sagte der örtliche Polizeichef Tommy Thompson. Ein Anwalt der Angehörigen der Koma-Patientin sagte laut der Zeitung „New York Times“, das Kind sei in eine „liebende Familie“ hineingeboren worden, die sich gut um den Jungen kümmern werde. Wegen des Falls war der Leiter des Pflegeheims zurückgetreten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)