Zwei Ausreißer aus einem Jugendheim in Göttingen haben versucht, ein von ihnen entwendetes Auto mit der Abgabe von Pfandflaschen zu betanken. Weit wären sie aber wohl ohnehin nicht gekommen.

Die zwölf und 14 Jahre alten Jugendlichen tankten an der Rastanlage Uttrichshausen-West für 1,50 Euro und versuchten die Rechnung mit der Abgabe der Pfandflaschen zu begleichen, wie die Polizei in Fulda am Donnerstag mitteilte.

Der aufmerksame Tankwart wollte von den Jungen nach dem ungewöhnlichen Bezahlversuch erfahren, wo denn der Fahrer des Autos sei. Als dies unbeantwortet blieb, nahm er den Autoschlüssel an sich und rief die Polizei.

Diese konnte nicht nur dieses Vergehen aufklären. Demnach waren die Jugendlichen nach einem Streit mit anderen Bewohnern ausgebüxt. Dazu stahlen sie den Schlüssel eines Autos der Einrichtung und 20 Euro Bargeld. Vor Beginn ihrer Fahrt tauschten sie dann noch die Kennzeichen mit einem anderen Auto der Wohngruppe.

Unterwegs kauften die Ausreißer eine Sprühdose mit schwarzem Lack und besprühten damit die hinteren Seitenscheiben, die Heckklappe sowie die Heckscheibe. Die beiden Jungen hofften laut Polizei, damit ihr Fahrzeug vor einer Entdeckung zu verbergen.

Ihren Angaben zufolge fuhren die Jungen abwechselnd, ihr Ziel war München. Die beiden Ausreißer seien inzwischen in die Einrichtung zurückgebracht worden.

Gegen den 14-Jährigen wird nun wegen Autodiebstahls, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Sachbeschädigung ermittelt. Der Zwölfjährige ist noch nicht strafmündig.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!