Baby Kreißsaal Neugeborenes Geburt
Foto: Kwangmoozaa/shutterstock

Eine Frau in Indien hat ein Kind mit zwei Köpfen und drei Armen auf die Welt gebracht – oder anders gesagt: Zwei Kinder mit einem gemeinsamen Körper. Die Überlebenschancen der siamesischen Zwillinge sind jedoch gering.

Die Entbindung fand per Kaiserschnitt am 23. November in einem Krankenhaus in Indien statt. Die Mutter Babita Ahirwar und ihr Ehemann Jaswant gingen ursprünglich davon aus, dass sie Eltern von zwei eigenständigen Zwillingen werden, wie der „Mirror“ berichtet.

Entsprechend groß war die Verwunderung nach der Geburt. „Es war ein gemischtes Gefühl, als die Hebamme mir das Baby übergab“, sagte die Mutter und fügte an: „Ich dachte zuerst, es seien Zwillinge, aber als die Hebammen das Handtuch wegnahmen, war ich geschockt, unser Erstgeborenes mit zwei Köpfen und drei Händen zu sehen.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Siamesische Zwillinge, die mit zwei Köpfen, einem Körper und drei Armen auf die Welt kommen, sind extrem selten, ihre Überlebenschance extrem gering. Im genannten Fall stehen von einem der Arme zudem zwei Handflächen ab. Die „Zwillinge“ teilen sich zudem nur ein Herz.

Dr. Surendra Sonkar, der Arzt, der bei der Geburt in dem Krankenhaus in Vidisha dabei war, sagte: „Das ist ein extrem seltener Umstand und es war das erste Mal, dass ich so etwas in meiner Laufbahn erlebt habe.“

YouTube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Das Baby mit zwei Köpfen wurde nach der Entbindung in ein Krankenhaus im anderthalb Autostunden entfernten Bhopal, die Hauptstadt des Bundesstaates Madhya Pradesh, überliefert. Dr. Sonkar: „Eigentlich wollten wir das Baby hier behalten, aber wir dachten, es sei besser, es an ein besser ausgestattetes Krankenhaus zu übergeben.“

Dass solche Geschichten auch ein gutes Ende haben könnte, zeigte ein Fall aus Bhutan. Australischen Ärzten gelang es, Siamesische Zwillinge aus dem Himalaya-Staat erfolgreich voneinander zu trennen. Dabei gelang es den Ärzten unter anderem, gemeinsame Organe voneinander zu trennen.