Foto: Paul Stringer / Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Paul Stringer / Shutterstock.com (Symbolbild)

Es soll Paare geben, die beim Sex auch auf Schmerzen stehen. Was nun einem Mann in Rheinland-Pfalz passiert ist, hatte mit SM-Praktiken aber wenig zu tun. 

Wie die Polizei mitteilte, soll ein 39-Jähriger einen 24-Jährigen im Streit um Schulden mit einem Dildo am Kopf verletzt haben. In der Nacht zum Sonntag habe der 39-Jährige in Stromberg gleich mehrfach mit dem Sexspielzeug auf den jüngeren Mann eingeschlagen. Dieser wurde dadurch leicht am Kopf verletzt.

Der 39-Jährige sei noch vor Eintreffen der Polizei am Tatort geflohen. Die Beamten sprachen in ihrer Mitteilung von einer „Zweckentfremdung des Sexspielzeugs“. Angaben zur Größe der Tatwaffe machten sie nicht.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)