A57 Richtung Köln Seife
Foto: David Young/dpa

Die Verschmutzung der Autobahn 57 zwischen Neuss und Köln mit Seifenlauge hat Spätfolgen: Autofahrer sollen auf dem rund zehn Kilometer langen Abschnitt bei Regen nur mit Tempo 60 fahren.

Die entsprechenden Hinweisschilder seien aufgestellt worden, sagte eine Sprecherin von Straßen.NRW am Freitag.

Die Fahrbahn Richtung Köln war bis Donnerstagabend fast 24 Stunden lang voll gesperrt. Zwölf Reinigungsfahrzeuge hatten zuvor drei Mal die Fahrbahn bearbeitet, um den gefährlichen Belag zu entfernen. In der kommenden Woche soll nach einer Griffigkeitsmessung entschieden werden, ob noch eine Gefahr besteht. Schlimmstenfalls müsste der Asphalt ausgetauscht und die Strecke gesperrt werden.

Unterdessen sucht die Polizei nach dem unbekannten Verursacher. Vermutet wird, dass ein Lastwagen eine größere Menge seiner seifigen Ladung verloren hatte. Da es außerdem regnete, verteilte sich die Flüssigkeit über alle Fahrbahnen inklusive Standstreifen.

Zeugen sollten sich melden, bat die Düsseldorfer Polizei. Weil Autofahrer in der Dunkelheit durch die Flüssigkeit fuhren, verteilte sie sich auf den Kilometern zwischen Neuss und Köln-Worringen. Auf der von vielen Pendlern genutzten Strecke werden bis zu 75 000 Fahrzeuge täglich gezählt, 10 000 davon sind Lastwagen.

Quelle: dpa