Mehrere Verletzte bei Unfall auf Autobahn in Hamburg
Foto: Bodo Marks/dpa

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 nahe Hamburg sind in der Nacht zum Montag sechs Menschen verletzt worden, einer davon schwer.

Ein Autofahrer sei mit seinem Wagen aus unbekannter Ursache ins Schlingern geraten und in die Leitplanke geprallt, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei am Morgen.

Das Auto wurde anschließend zurück auf die Straße geschleudert und blieb auf der mittleren Spur stehen. Dadurch kam es zum Zusammenstoß von drei weiteren Fahrzeugen an der Unfallstelle.

Drei Menschen wurden dabei verletzt, einer davon schwer. Zudem erlitten drei Ersthelfer, die einen der Verletzten aus seinem Wrack befreiten, bei der Rettungsaktion leichte Verletzungen.

>> Ein Toter bei Lkw-Unfall auf A12 Richtung Polen <<

Aufgrund der Aufräumarbeiten war die A 7 kurz vor der Abfahrt Schnelsen-Nord in Richtung Süden für rund drei Stunden gesperrt. Um kurz vor Mitternacht konnte die Sperrung dann aufgehoben werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 120.000 Euro.

>> Autofahrerin stirbt nach Frontalcrash im Krankenhaus <<

Quelle: dpa