Ein grausames Video einer Tierquälerin machte kürzlich auf WhatsApp die Runde. Die Frau foltert einen Hund darauf auf die schlimmste Art und Weise.

Mit zugebundener Schnauze wird der Welpe immer wieder von ihr hochgezogen, dann drückt sie ihm die brennende Zigarette in die Augen. Der Vierbeiner heult vor Schmerzen, doch die Frau hört einfach nicht auf ihn zu malträtieren. Und weil ihr das noch immer nicht reichte, brach sie ihm dazu noch sämtliche Gliedmaßen.

Woher die Aufnahme stammt, ist nicht bekannt. Fakt ist nur, dass sie in Malaysia und Singapur viral ging. „Es gibt Anzeichen dafür, dass der Vorfall nicht in Singapur passiert ist, aber wir erforschen gerade alle Möglichkeiten und bitten daher dringend um glaubhafte Informationen, um Gerechtigkeit für den kleinen Welpen zu erlangen“, schreibt die „SPCA Singapore“ auf Facebook.

Dazu postete der Tierschutzverein Screenshots des Videos und appellierte an die User: „Wenn Sie die Identität und den Aufenthaltsort dieser Frau kennen, teilen Sie diese bitte der zuständigen Behörde in Ihrem Land mit. Alternativ können Sie uns auch unter [email protected] kontaktieren und wir leiten die Nachricht streng vertraulich weiter. Lasst uns gemeinsam gegen Tierquälerei eintreten, wo auch immer sie auftritt.“ Zudem solle das Video nicht verbreitet werden.

Bleibt zu hoffen, dass die Täterin schnell identifiziert und zur Rechenschaft gezogen werden kann. Wie es dem kleinen Welpen geht, ist nicht überliefert.