Lisa Snyder
Foto: Berks County DA's Office

Eine Frau aus Berks County im US-Bundesstaat Pennsylvania soll ihre beiden Kinder in ihrem Zuhause erhängt haben. Nun muss sie sich vor Gericht verantworten.

Abgespielt haben soll sich die unfassbare Tat am 23. September dieses Jahres. Am Nachmittag ging bei der Polizei der Notruf einer gewissen Lisa Snyder ein. Diese behauptete, sie habe ihre Kinder erhängt im Keller gefunden.

Als die Notärzte in dem Haus in Albany Township eintrafen, fanden sie den achtjährigen Conner und den vierjährigen Brinley einen Meter voneinander an Hundeleinen aufgehängt – unter ihnen umgefallene Stühle. Drei Tage lang kämpften die Mediziner um das Leben der Kinder, die letztlich allerdings im Krankenhaus verstarben.

Doch jetzt stellt sich die Frage: Handelte es sich um Suizid, oder war eine dritte Person im Spiel? Für Mutter Lisa war die Sache ganz klar: Es war Selbstmord. Laut „CNN“ erklärte die 36-Jährige den Beamten, dass Conner in der Schule wegen seines Übergewichts gemobbt worden sei. Er habe offen über Selbstmord geredet, allerdings Angst davor gehabt, alleine zu sterben.

An besagtem Tag seien er und seine Schwester Brinley zum Spielen im Keller verschwunden, wo sie ihre beiden Kinder dann erhängt gefunden habe. Keines der beiden Kinder habe sie retten können und sei daher hoch gerannt, um den Notruf zu wählen.

An diesen Ausführungen hat die Polizei jedoch berechtigte Zweifel. Überwachungsvideos zeigen, wie Conner am Vormittag noch gut gelaunt aus dem Schulbus steigt. Ohnehin wäre Selbstmord keine Sache, die Achtjährige tun würde, sagte der Staatsanwalt.

Hinzu kommt, dass Lisa Snyder am Tag zuvor besagte Hundeleinen bestellte. Der Internetverlauf zeigte zudem die Google-Suchen „Die effektivsten Arten, sich zu erhängen“ sowie „Kohlenmonoxid in geschlossenem Auto, wie lange bis zum Tod?“.

Der 17 Jahre alte Bruder der beiden verstorbenen Kinder gab außerdem an, dass seine Geschwister nie im Keller gespielt hätten. Ein Zeuge berichtete, Snyder hätte ihm erzählt, dass sie ihre Kinder nicht mehr liebe und sie gerne loswerden würde. Brisant: Schon 2014 hatte das Jugendamt ihr ein Kind weggenommen.

Nun muss sich Snyder vor Gericht wegen zweifachen Mordes verantworten. Darüber hinaus fanden die Beamten einen Facebook-Messenger-Verlauf, in dem sie über Sex mit einem Hund schrieb. Der zweite Vorwurf: Sodomie und Tierquälerei. Ihr dürfte eine empfindliche Strafe drohen.