Corona-Masseninfektion auf Gemüsehof Mamming
Foto: Armin Weigel/dpa

Im niederbayerischen Mamming sind auf einem weiteren landwirtschaftlichen Betrieb 27 Corona-Infizierte festgestellt worden.

Der Betrieb mit insgesamt 600 Mitarbeitern liege in unmittelbarer Nähe des ersten Hofs, auf dem vor einer Woche ein größerer Ausbruch registriert worden war, teilte das Landratsamt am Samstagabend mit. Auf dem ersten Hof waren insgesamt 232 von 479 Erntehelfern positiv getestet worden.

>> Corona-Masseninfektion: 174 Erntehelfer angesteckt, 500 Menschen unter Quarantäne <<<

„Aufgrund der räumlichen Nähe der beiden Mamminger Betriebe gab es offenbar Kontakte zwischen den Saisonarbeitskräften, die zu einer Übertragung des Virus geführt haben“, erklärte Landrat Werner Bumeder. „Wir gehen dennoch weiterhin fest davon aus, dass für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises kein Ansteckungsrisiko bestand.“

Die 27 neu festgestellten Infizierten und deren Kontaktpersonen seien von den negativ Getesteten getrennt und isoliert worden.

>> Markus Söder und die Furcht vor „Mini-Ischgls“ in Bayern <<

Nach Bekanntwerden des ersten Ausbruchs wurden im gesamten Landkreis Dingolfing-Landau Saisonarbeiter in landwirtschaftlichen Betrieben getestet. Mit Ausnahme der beiden Mamminger Betriebe hätten die Reihentestungen bislang ausschließlich negative Befunde ergeben, so das Landratsamt.

Quelle: AFP