Es klingt wie ein schlechter Scherz oder eine Szene aus einem Actionfilm: Ein Mann lässt eine Zwölfjährige einen LKW fahren. Doch passiert ist das Ganze tatsächlich im realen Leben – im nordirischen Dungannon.

Dort fuhr das Kind fast schon wie ein Profi über die Autobahn A4. Zum Glück für alle Beteiligten und alle, die sich mit dem Fahrzeug auf der Autobahn befanden. Man könnte also sagen, dass die mehr als waghalsige Aktion glimpflich ausgegangen ist.

>> Mann zettelt Straßenrennen an – mit Zivilstreife der Polizei <<

Aber nur eigentlich, denn der 49 Jahre alte Initiator der Geschichte wurde, auf dem Beifahrersitz sitzend, gefilmt – und das Video noch dazu auf Facebook hochgeladen. Darauf ist zu sehen, wie er seelenruhig auf dem Beifahrersitz sitzt und neben ihm eine weitere Person, die wie ein Kind erscheint. Wer das durchaus schockierende Video gedreht hat, ist nicht bekannt. Hier seht Ihr es:

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Dass der Clip in den Sozialen Netzwerken schnell die Runde machte, muss an dieser Stelle nicht erwähnt werden. Und dass dem 49-Jährigen, der eigentlich am Steuer des LKW hätte sitzen sollen, nun eine Menge Ärger droht, liegt auch auf der Hand.

Nachdem die Polizei in Nordirland auf den Fall aufmerksam geworden war, fahndete sie nach ihm und nahm ihn anschließend fest. Mittlerweile ist er laut Informationen der britischen Tageszeitung „The Sun“ zwar gegen Kaution wieder auf freiem Fuß, um eine erhebliche Strafe wird er aber wohl nicht herumkommen. Warum er das Mädchen fahren ließ, wird noch untersucht.

>> Polizei ist sprachlos: Fahrer schläft, Tesla ist viel zu schnell <<

Erst vor wenigen Tagen war es – ebenfalls in Dungannon – zu einem fast identischen Vorfall gekommen. Damals saß jedoch ein Junge am Steuer:

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Obwohl die Beteiligten, ein Mann und sein Sohn, deutlich enthusiastischer mit der Situation umgingen und der Junge betonte, wie sehr ihm das Fahren doch gefalle, wird wohl auch dieser Fall ersthafte Konsequenzen haben. Die wohl schlimmste wäre der Entzug des Führerscheins – aber gleichzeitig auch die sicherste für alle anderen Autofahrer in Nordirland.