Mit gerade einmal 17 Jahren ist Iyanna Carrington schwanger – bei einem Routinecheck in der 24. Schwangerschaftswoche gab es dann aber einen Schock. Obwohl bei ihrem Kind alles in Ordnung ist, konnte die werdende Mutter ihren Augen kaum trauen.

Wie die britische Boulevard-Zeitung „Daily Mail“ berichtet, hatte Carrington plötzlich den Ultraschall-Abzug eines „Teufelsbaby“ vor sich. Im Grunde sind zwei Augen, zwei Nasenlöcher, eine normal geformte Nase und ein Mund zu erkennen – und eben zwei helle Punkte auf der Stirn, die als Hörner interpretiert werden können.

Kurz zuvor hatte die Hebamme der jungen Frau aus dem US-Bundesstaat Virginia gesagt, dass sie ein Mädchen erwarte – auf den zweiten Blick gab es aber die Überraschung mit dem Gesicht in Nahaufnahmen und die werdenden Eltern wussten nicht, was es damit auf sich hat. Mit einem Klick auf das Bild in dem Tweet, könnt ihr euch das kleine Baby ansehen:

Schnell gab es aber Entwarnung seitens der Hebamme, mit dem Baby sei alles in Ordnung und für die beiden gebe es keinen Grund zur Sorge. Dann nahm es auch die 17-Jährige entspannt: „So etwas habe ich noch nicht gesehen, dabei sollte es ja nur um das Geschlecht gehen. Ich liebe das Teufelsbaby aber schon so sehr.“

Doch wie entstand das kuriose Bild? „Die meisten Babys verstecken sich eher vor der Kamera, sie hat direkt hineingeschaut – dadurch, dass es drumherum dunkel war, sah es etwas beängstigend aus“, erklärt Carrington. „Danach haben wir nur über die Aufnahme gelacht, man kann auch ihr kleines Näschen erkennen. Es ist schon zu erkennen, dass sie hübsch ist.“

Die Vorfreude ist also ungebrochen, eher sogar noch größer nach dem kleinen Schock im Rahmen der Ultraschall-Untersuchung. Nun bereiten sie Iyanna und ihr Partner Raleek auf die bevorstehende Geburt der Kleinen vor. Wir wünschen den werdenden Eltern natürlich alles Gute!