Blaulicht Polizei
Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil

In der Saarbrücker Innenstadt haben Samstagabend laut Polizei mehrere hundert Menschen gefeiert und gegen Coronaregeln verstoßen.

Es seien auf dem St. Johanner Markt etwa 400 bis 500 feiernde Menschen festgestellt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. 30 bis 40 von ihnen seien Anhänger des 1. FC Saarbrücken, sie hätten Polizisten beleidigt und mit Flaschen beworfen. Der Drittligist hatte davor das Derby gegen den 1. FC Kaiserslautern verloren.

Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) verurteilte die Attacken auf die Polizisten „auf das Schärfste. Sie sind durch nichts zu rechtfertigen“, erklärte Conradt. Er kündigte eine genaue Analyse der Vorkommnisse an. Das Ordnungsamt werde zusammen mit der Polizei mögliche Gegenmaßnahmen prüfen.

Wie die Polizei erklärte, wird der Einsatz für eine „Vielzahl von Personen“ rechtliche Folgen haben, auch wenn in der Dunkelheit zunächst nicht alle Personalien feststellbar gewesen seien. Besondere Konsequenzen erwarte die Anhänger des Fußballclubs.

>> Corona-Leugner demonstrieren in Düsseldorf – Polizei schreitet ein <<

Die Erfahrungen von Samstagabend sollten aber auch landesweit Konsequenzen haben. Es habe sich gezeigt, dass Appelle der Polizei von Teilen der Bevölkerung nicht beachtet werden. Deshalb trete die Polizei nun landesweit mit starker Präsenz auf und führe Kontrollen durch.

Quelle: AFP